Dieser Sommer wird elektrisch

Endlich wieder Sommer und das heißt E-Scooter fahren! Was gibt es schöneres, als mit seinem Kalle oder seiner Emma über eine schöne glatte Straße zu fegen und dabei die Sonne im Gesicht und eine leichte Brise in den Haaren zu spüren. Der Motor summt leise vor sich hin und das Ziel rückt immer näher, ohne dass man einen Finger krumm machen muss… naja außer dem für den Gashebel.
Damit dem Fahrspaß nichts im Weg steht, empfehlen wir unsere Trittbrett-Familie. Es gibt zahlreiche Vorteile einen eigenen E-Scooter zu besitzen, anstatt sich ständig mit gängigen Mietmodellen herumzuärgern. Was so alles dafür spricht und warum es sich wirklich lohnt einen eigenen E-Scooter anzuschaffen, erfährst du hier.

Viele Menschen entscheiden sich für eine Fahrt mit einem E-Scooter, weil dieser grün ist und wesentlich besser für die Umwelt als jedes Auto oder Motorrad. Allerdings sind so richtig eigentlich nur private E-Scooter grün und umweltfreundlich, denn die Mietgeräte haben durch die unregelmäßige Aufladung und stetige Abnutzung sowie die Tatsache, dass sie ständig dem Wetter ausgesetzt sind einen extrem hohen Verschleiß. So halten diese im Durchschnitt sogar gerade einmal zwischen 1 bis maximal 12 Monate lang.
Da jeder E-Scooter einen Akku benötigt und so ein Akku leider noch nicht völlig frei von
CO2-Emissionen ist, ist die Lebensdauer eines E-Scooters also entscheidend dafür, wie umweltfreundlich dieser am Ende wirklich ist und diese Lebensdauer ist im privaten Besitz um ein Vielfaches höher, wodurch der eigene E-Scooter dann auch um ein Vielfaches besser für die Umwelt ist.

Aber nicht nur die Umwelt kann von deinem Kalle oder deiner Emma profitieren, nein auch die eigene Brieftasche kann ganz einfach geschützt werden. Mal angenommen du nutzt E-Scooter zum Pendeln zur Arbeit oder bist einfach oft und regelmäßig damit unterwegs, dann kann es sich ziemlich schnell lohnen seinen eigenen zu besitzen.

Zum Mieten fällt eine Aktivierungsgebühr von 1 € an und jede gefahrene Minute kostet zwischen 15 und 25 Cent, wobei 15 Cent nur in sehr ungefragten Gebieten der Fall ist, denn der Preis ist Gebietsabhängig. Fährt man jetzt zum Beispiel 5 Tage die Woche für 10 Minuten zur Arbeit und für 10 Minuten zurück dann kostet dieser Fahrspaß 5 € pro Tag und ganze 25 € pro Arbeitswoche.
Im Vergleich bezahlt man für einen Kalle oder eine Emma  einmalig 599 €, was bedeutet das man schon nach ca. 119 Tagen deutlich besser mit seinem eigenen E-Scooter unterwegs ist.
Natürlich bieten die E-Scooter zum mieten auch eine Flatrate an und diese kostet im Regelfall 39 € pro Monat. Aber auch in diesem Fall wärst du nach ca. 15 Monaten besser dran, wenn du dir einen eigenen E-Scooter zulegst.

Klar, du zahlst bei deinem eigenen dann auch den Strom zum Aufladen, aber diese Kosten sind in Anbetracht der weiteren Ersparnisse ganz entspannt zu vernachlässigen. Außerdem gibt es neben diesen zwei aussagekräftigen Argumenten natürlich noch zahlreiche andere Vorteile, die dafür sprechen dir einen eigenen E-Scooter zuzulegen.
Zunächst einmal kann man direkt von seiner Haustür aus losfahren und muss nicht erst einen E-Scooter suchen, der dann doch nur halb geladen ist. Außerdem bist du erst mit deinem eigenen Modell wirklich unabhängig von irgendwelchen willkürlichen Gebietsgrenzen.
Um das ganze aber einmal zusammenzufassen, lässt sich sagen, dass es sich ziemlich schnell lohnt einen eigenen anzuschaffen, sobald man vorhat regelmäßig damit zu fahren.
Aber der beste Grund sich einen eigenen E-Scooter zuzulegen ist ganz einfach der, dass es mega viel Spaß macht damit zu fahren.

Gefällt dir? Dann teile es mit deinen Freunden

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+
Share on pinterest
Pinterest